Die fools beim Rock@Sage – so war’s…

Der Duft im Backstage-Keller (also im Understage, sozusagen) war ein altbekannter: wir waren wieder mal im Berliner Sage Club. Hier haben wir schon so den ein oder anderen foolishen Gig abgeliefert. Das ganze Prozedere war uns demnach auch irgendwie vertraut. Der Weg, das Ausladen und Bestücken der Bühne, ein wie immer nicht ganz so einfacher Soundcheck, ein Backstage-Getränk, für jeden einen Imbiss beim Dönerverkäufer um die Ecke, noch ein Backstage-Getränk und dann ab auf die Bühne!

Wie immer war der Club voll, eine pralle Gästeliste tat ihr Übriges. Eine knappe Stunde haben wir für die Leute im Sage alles gegeben, um die Hitze unter den Bühnen-Scheinwerfern quasi biothermisch in Show-Energie umzuwandeln. Das fand augen- und ohrenscheinlich ziemlich guten Anklang… Auf der Bühne kam jedenfalls ein berauschendes Feedback an. Und damit ist in erster Linie das Publikum gemeint…

Auch wenn das Drumherum schon beinahe etwas Vertrautes hat – im Sage zu spielen ist immer etwas Besonderes! Es macht jedes Mal wieder einen Heidenspaß in diesem doch etwas speziellen Club, auch wenn – oder gerade weil – der Backstage auch in zehn Jahren noch genauso riechen wird.

Bilder ganz dreist geklaut von www.sage-club.de